Ist Helium Gas gefährlich?

 

Einatmen des Gases ist lebensgefährlich, es kann ohne Vorwarnung zur Bewusstlosigkeit kommen!

 

Ist Helium Gas gefährlich?

 

Bekanntlich lässt sich durch absichtliches Einatmen von Helium der Donald-Duck- oder Mickey-Mouse-Effekt erzielen: In reiner Helium-Atmosphäre ist die Stimmlage zweieinhalb Oktaven höher als gewöhnlich in Luft. Auf einer Party mit einer unerwartet sehr hohen Stimme zu sprechen ist ein beliebter Gag.
Allerdings wurde die Wirkung beim missbräuchlichen Einatmen von Helium meist verharmlost dargestellt!
Wenn man viel Helium in kurzen Abständen inhaliert, bekommt man zu wenig Sauerstoff. Das führt dann ohne Warnwirkung zu Symptomen wie Kopfschmerzen, Orientierungsschwierigkeiten und Bewusstseinsverlust.

 

Die eintretende Erstickung wird dabei nicht bemerkt, was die Gefährlichkeit um ein Vielfaches erhöht. Eine Bewusstlosigkeit in Folge des Einatmens von Helium kann zu unkontrollierbarem Atemstillstand und damit zur Sauerstoffunterversorgung des Gehirns und irreversibler Schädigung des Zentralnervensystems mit lebenslangen Lähmungserscheinungen oder auch zum plötzlichen Tod führen.

 

Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass Heliumbläschen ins Blut gelangen und über die Arterien ins Gehirn wandern. Dort kann es zu einer Gehirnembolie kommen mit Symptomen, ähnlich wie bei einem Schlaganfall.
Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte warnt daher explizit Eltern davor, Kinder mit Helium experimentieren zu lassen. Darüber hinaus sollten Erwachsene lieber auf das Vorführen des Micky-Maus-Effekts verzichten !!!